Im Takt: Marco Herbert leitet zwei Jockgrimer Chöre

Die Rheinpfalz - Marktplatz Regional Landau, Mittwoch, 21. November 2018

Da ist Temperament dahinter:

Im Takt: Marco Herbert leitet zwei Jockgrimer Chöre

 

Von Barbara Eichenlaub

«Jockgrim.» Marco Herbert ist seit dem Ende der Sommerpause neuer Chorleiter bei der Chorgemeinschaft Jockgrim. Der 37-jährige Westerwälder trat die Nachfolge von Konrad Knopf aus St. Leon-Rot an, der aus gesundheitlichen Gründen nach 27 Jahren den gemischten Chor und den modernen Chor „Vox Humana“ vor den Sommerferien abgegeben hat.

Absolut zufrieden sind die Sänger in den beiden Chören mit ihrem neuen Dirigenten. Manfred Keiber, der seit 65 Jahren im Männerchor/Gemischter Chor singt, hat viele Dirigenten, mal bessere, mal schlechtere, erlebt. Den neuen, agilen Berufschorleiter lobt er sofort voller Inbrunst: „Bei Marco Herbert ist richtig Temperament dahinter, der rüttelt uns regelrecht auf“, urteilt Keiber. Nadja Zanabili, die bei Vox Humana singt, findet den neuen Dirigenten ebenfalls klasse, er brachte frischen Wind in die Proben.

„Auf die Stellenausschreibung im südpfälzischen Jockgrim machte mich mein bester Freund aufmerksam“, beschreibt Marco Herbert vor einem Probeabend seine ersten Kontakte mit dem Verein. Da er sich einen Teil der Woche privat in Rödersheim-Gronau aufhält, bewarb er sich in Jockgrim. So kam er im Juni in die Südpfalz, um sich den beiden Chöre vorzustellen und ein Probedirigat zu gestalten. Dabei sprang der Funke zwischen Dirigent und Sängern sofort über. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Marco Herbert einen hervorragend qualifizierten Chorleiter gewinnen konnten“, sagt Jörg Scherer, Vorsitzender der Chorgemeinschaft. Die Sänger beider Chöre seien nach dem Probedirigat sofort Feuer und Flamme gewesen und „haben sich einstimmig für ihn ausgesprochen.“

Marco Herbert, der mit den beiden Jockgrimer Chören zwölf Chören vorsteht, besuchte das Landesmusik-Gymnasium in Montabaur. Mit 17 Jahren begann er eine Ausbildung zum Chorleiter bei den Limburger Domsingknaben, die er mit der Kantorenprüfung für den D-Schein abschloss. Nach dem Abitur studierte er an der Hochschule für Musik in Köln Gesang und danach an der Universität Landau Lehramt für drei Fächer, darunter Musik. Schon mit 26 Jahren wurde ihm der Titel Chordirektor FDB (Fachverband Deutscher Berufschorleiter) verliehen. „Ich bin eng mit dem Chorverband Rheinland-Pfalz verbunden“, ergänzt Marco Herbert. So ist er seit 2007 berufenes Mitglied im Musikausschuss des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, ist stellvertretender Verbandschorleiter und Verbandschorleiter der Chorjugend.

Dass er sich viel für seine beiden neuen Chöre vorgenommen hat, erlebten die Sänger bereits ab der ersten Probe. Er mag die südpfälzische Mentalität, die offene Art der Menschen. „Ich fühle mich schon richtig wohl hier.“ Für beide Chöre sehe er großes Potenzial, zu „Vox Humana“ meinte er: „Wir können schön querbeet durch die ganze Musikgeschichte gehen, da ist noch viel herauszuholen.“ Damit dies klappt, erwartet er: „Gebabbelt wird nicht, hier wird gearbeitet.“

Für alle, die in einen der beiden Chöre eintreten möchten, ist jetzt ein idealer Zeitpunkt, da ein neues Repertoire einstudiert wird. Die Proben sind jeweils dienstags von 19 bis 20 Uhr für den gemischten Chor und von 20.15 bis 21.30 Uhr für Vox Humana.

Im Takt
In der Serie „Im Takt“ stellen wir junge Dirigenten in der Region vor. Die Serie erscheint in unregelmäßigen Abständen in „Marktplatz regional“.